TIP-Webinar: IP-Strategie: Innovative Produkte oder Dienstleistungen schützen

Webinar am Dienstag, den 4.5.2021 von 09:00 Uhr bis 10:30 Uhr

Der nachhaltige Schutz von Innovationen wird im internationalen Wettbewerb immer wichtiger, damit sich technologieorientierte Unternehmen mit den eigenen Produkten oder Dienstleistungen am Markt erfolgreich durchzusetzen. Dafür benötigen sie eine individuelle IP-Strategie (Intellectual Property, kurz IP), um den Handlungsspielraum des Mitbewerbers einzuschränken und die eigene Handlungsfreiheit zu stärken.

Herr Dipl.-Ing. Dr. Wolfgang Dietl zeigt wie sich eine IP-Strategie am  Geschäftsmodell orientiert und mit welchen möglichen IP-Maßnahmen ein erfolgreiches IP-Management aufgebaut werden kann.

Das Bild wurde mit einen kurzen Überblick zu den Themenkreis „Patente, Marken und Muster“ durch unseren TIP-Experten abgerundet.

Vortragender:

Dr. Wolfgang Dietl ist seit fünfzehn Jahren im Bereich Schutz von geistigem Eigentum tätig. 2019 hat er das Unternehmen Dietl IP-Consulting e.U., www.dietl-ip.at, gegründet. Er unterstützt technologieorientierte Unternehmen und Forschungseinrichtungen bei der systematischen sowie nachhaltigen Nutzung geistigen Eigentums (IP-Strategie/Management), um innovative Produkte/Dienstleistungen wirtschaftlich erfolgreich umzusetzen.

Die Vorträge zum Nachlesen als PDF:

Ing. Roman Langer, MSc

Technologie- und InnovationsPartner

Jetzt herunterladen

Dipl.-Ing. Dr. techn. Wolfgang Dietl

IP-Strategie: Innovative Produkte oder Dienstleistungen schützen

Jetzt herunterladen

FAQs aus dem TIP-Webinar: IP-Strategie: Innovative Produkte oder Dienstleistungen schützen

  • Welche Anknüpfungspunkte zwischen Unt.-Strategie und IP-Strategie gibt es?
    Die Geschäftsstrategie definiert die Ziele des Unternehmens und die IP-Strategie unterstützt nachhaltig bei deren Erreichung; daraus leiten sich die Anknüpfungspunkte ab!

 

  • Welche Möglichkeiten der Messbarkeit für den Erfolg einer IP-Strategie gibt es?
    Kein einfaches Thema und nur individuell beantwortbar. Es geht dabei um die Identifikation und Definition von messbaren Indikatoren, die den kommerziellen Wertbeitrag von IP abbilden.

 

  • Es gibt viele Unternehmen, die ihre Innovationen nicht zum Patent anmelden, um China und Co nicht die Ideen am Silbertablett zu liefern. Diese können natürlich die Ideen viel schneller umsetzen. Gibt es hier eine Empfehlung, wann Erfindungen angemeldet werden sollen und wann nicht?
    Dafür gibt es kein „Patenrezept“! Es gelten auch hier die grundsätzlichen strategischen Überlegungen für Patentanmeldung „ja oder nein“:

    • Ist Reverse Engineering prinzipiell möglich? Wie groß ist der Aufwand für den Nachbau durch den Mitbewerb?
    • Eignet sich die Technologie generell für Geheimhaltung? Ist der ungewollte Know-how Abfluss dadurch tatsächlich abgesichert?
    • Kann ich eine Patentverletzung mit angemessenem Aufwand identifizieren? Würde ich (in China) eine Durchsetzung meiner Rechte überhaupt anstreben?
    • Angestrebter Markt & Internationalisierung einer Patentanmeldung: Reicht das geplante Budget für die Internationale Patentfamilie? Etc.

 

  • Wie finde ich einen Patentanwalt?
    Unter www.oepak.at finden Sie

    • eine Liste der Patentanwälte (Abschnitt „Patentanwälte“)
    • den Hinweis auf die kostenlose Erstberatung (Abschnitt „Serviceangebot“)

 

  • Wie schaffe ich es, auch andere Abteilungen abseits der F&E – also interdisziplinär Vertrieb, Marketing – zu animieren, sich mit dem Thema neue Entwicklungen zu beschäftigen?
    • Das Thema muss von der Organisationsleitung forciert und gelebt werden: von thematischer Schwerpunktsetzung bis hin zu Mitarbeiter/innen-Zielen
    • Den Nutzen erklären (vom Wettbewerbsvorteil bis hin zu Arbeitsplatzsicherung/-ausbau)
    • Bewusstsein schaffen: IP-Wissen vermitteln, IP-Strategie bekannt machen, Good Practice Beispiele aus der Organisation sichtbar machen, …
    • In Unternehmensprozessen die Interdisziplinarität integrieren
    • Finanzielle Anreize für außergewöhnliche Leistungen (Incentives) etc.

 

  • Gibt es einen „Leitfaden“ für eine IP Strategie an dem aufgebaut werden kann? Können Sie uns einen zur Verfügung stellen um keine wesentlichen Punkte zu vergessen?
    Als Informationsquelle kann grundsätzlich die heute kurz vorgestellte DIN 77006 Intellectual Property Managementsysteme – Anforderungen herangezogen werden, da in dieser eine Grundstruktur dargestellt und viele Begriffe definiert/erklärt werden.
    Außerdem gibt es im Rahmen des Projekts discover.IP (Kooperation aws und ÖPA) die Website www.discoverip.at, die viele IP-Informationen, auch strategische, enthält.
    Anregung: IP-Strategie Experten/innen einbinden

 

  • Wie ist der Stand von Erfindervergütungen für Entwickler und jene, die nicht direkt in der F&E arbeiten – also z.B. Mitarbeiter vom Vertrieb?
    Dies ist individuell zu analysieren (Diensterfindung ja/nein, Dienstvertrag, Kollektivvertrag etc.) und mit Experten/innen auf diesem Fachgebiet (Patentanwältinnen, Rechtsanwältinnen) zu klären.

Beitrag teilen Link kopiert!