Nachbericht – Impulsprogramm digi4Wirtschaft

Rund 70 Personen haben sich am 4. August bei einem Webinar über das Impulsprogramm digi4Wirtschaft informiert.
Die drei Säulen digi Kickstart (Workshopreihe), digi Assistent (Beratungsmodell) und digi Investition (Förderung) wurden von Expert:innen der WK NÖ und des Landes NÖ vorgestellt.
Besonders interessiert waren die Teilnehmer:innen daran, was im Rahmen von digi Investition förderbar ist und was nicht. Wie geht man mit Lizenzgebühren um, oder wen informiert man, sollte sich am Projekt etwas ändern.

Mehr Infos zu digi Kickstart

Mehr Infos zu digi Assistent

Mehr Infos zu digi Investition

Zur Aufzeichnung

 

FAQ’s

digi Kickstart:
  • Wo wird denn der digi Kickstart Workshop stattfinden?

Die digi Kickstart Workshops am 24.8. 9:00-16:00 // 7.9. 09:00-13:00 // 21.9. 9:00-13:00 – finden alle St. Pölten statt. Bitte um Anmeldung unter . In der Anmeldebestätigung erhalten sie die genauen Details.
Nähere Infos: digi Kickstart – TIP (tip-noe.at)

  • Sind da am 24.8. noch Plätze frei und für wann danach der nächste Durchgang geplant?

Es sind noch Plätze frei (Stand 5.8.2022); sobald diese Plätze vergeben sind und wir weitere Interessenten bzw. Anmeldungen erhalten, wird ein neuer Termin organisiert.

  • Was kostet der Workshop?

Der Workshop digi Kickstart ist für Unternehmen kostenlos!

  • Im letzten Jahr wurden eher nur technik-lastige Innovationsprojekte und/oder produzierende Gewerbe gefördert. Innovation und Digitalisierung kann aber auch ohne neue Maschinen oder Industrie 4.0 oder KI in KMUs viel bewirken. Und auch Dienstleistungsbetriebe sind betroffen.
    Wie sieht es hier mit Prozessen im allgemeinen Tagesgeschäft aus (interne Kommunikation, Auftragsabwicklung, Kundenpflege, Big Data etc)? Fällt teilweise ins Marketing aber gehört eigentlich zur Transformation der Geschäftsprozesse von analog auf digital.
    Hintergrund: es gibt zwar KMU digital, aber manche Projekte brauchen mehr Beratungsleistung als in der Strategieberatung von KMU digital umsetzbar wäre.
    …oder wäre das dann genau im Bereich digi Investition unterzubringen?

Wir, die Technologie- und InnovationsPartner beraten auch über die Bereiche der digi4Wirtschaft hinaus. Wenden Sie sich bitte an Ihren regionalen Ansprechpartner oder allgemein an und wir werden eine individuelle passende Unterstützung für Sie finden.

  • Wie viele Personen pro Unternehmen können beim Workshop teilnehmen?

Beim Workshop digi Kickstart können 2-3 Personen pro Unternehmen teilnehmen.

digi Assistent:
  • Wer ist der regionale Referent für das Mostviertel? Wo sehe ich eine Übersicht der richtigen Ansprechpartner?

Die regionalen Ansprechpartner finden sie unter: tip-noe.at/ueber-tip
Sollte der eine oder andere von uns gerade im Urlaub sein, gibt es natürlich Vertretungen – wenden Sie sich gerne an oder an mich – wir unterstützen Sie!

  • Mich würden genau die 4 Punkte interessieren, welche nicht behandelt werden. Wohin soll ich mich wenden? Webshop, Social Media Marketing, Homepage…

Förderung für diese Themen finden Sie unter kmudigital.at.

  • Gibt es für HP alternative Förderung?

Förderung für diese Themen finden Sie unter kmudigital.at.

divi Investition:

Werden bei den geplanten Zuschüssen von 50% auch interne Personalkosten angesehen oder muss es sich zwangsläufig um einen externen Anbieter handeln?

Es können interne Personalkosten in der Höhe von max. 10% der eingereichten Investitionskosten veranschlagt werden. Der Zuschuss von 50% berechnet sich von den förderbaren Gesamtkosten (Summe aus Investition und Personalkostenpauschale).

  • Kann man mehrere Projekte einreichen?

Es können mehrere Projekte eingereicht werden, sofern die Projekte verschiedene Prozesse im Unternehmen ansprechen. Die De-Minimis-Obergrenze ist jedenfalls zu beachten.

  • Verbundenes Unternehmen gilt ab wie viel % Beteiligung?

Bei digi4Wirtschaft Investition können vom Kleinstbetrieb bis zum Großbetrieb alle Unternehmensgrößen einreichen. Das Thema verbundenes Unternehmen spielt bei den Angaben zu bewilligten De-Minmis-Beihilfen eine Rolle. Es gibt daher keinen pauschalen %-Satz ab, wann ein Unternehmen als verbunden gilt.
Die Kriterien dafür sind folgende:

Der Begriff Unternehmen bezieht alle Unternehmen mit ein, die entweder völlig unabhängig sind oder zueinander in mindestens einer der folgenden Beziehungen stehen:

  1. a) Ein Unternehmen hält die Mehrheit der Stimmrechte der Anteilseigner oder Gesellschafter eines anderen Unternehmens;
  2. b) Ein Unternehmen ist berechtigt, die Mehrheit der Mitglieder des Verwaltungs-, Leitungs- oder Aufsichtsgremiums eines anderen Unternehmens zu bestellen oder abzuberufen;
  3. c) Ein Unternehmen ist gemäß einem mit einem anderen Unternehmen geschlossenen Vertrag oder aufgrund einer Klausel in dessen Satzung berechtigt, einen beherrschenden Einfluss auf dieses Unternehmen auszuüben;
  4. d) Ein Unternehmen, das Anteilseigner oder Gesellschafter eines anderen Unternehmens ist, übt gemäß einer mit anderen Anteilseigner oder Gesellschaftern dieses anderen Unternehmens getroffenen Vereinbarung die alleinige Kontrolle über die Mehrheit der Stimmrechte von dessen Anteilseignern oder Gesellschaftern aus.

Auch Unternehmen, die über ein anderes Unternehmen oder mehrere andere Unternehmen zueinander in einer der Beziehungen gemäß a) – d) stehen, werde als ein einziges Unternehmen betrachtet.

Mehr zu DeMinimis-Beihilfen unter https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:32013R1407&from=SL

  • Frage zu Nicht/Förderbaren Kosten: wie sieht es mit Lizenzgebühren aus? Viele Software-Anbieter sind mittlerweile auf Software as a Service / Abos statt Kauf umgestiegen. Zählt dies zu „Mietkosten“? Oder Hardware als Leasing

Leasingfinanzierung ist lt. Programmdokument nicht förderfähig. Investitionen für Software, dazu zählen auch Kosten für Lizenzen und Abokosten, sind für max. 1 Jahr förderfähig.
Bitte beachten Sie dazu:

Für den Nachweis der Kosten werden die entsprechenden Rechnungen und Zahlungsnachweise benötigt. Wir empfehlen Ihnen daher, keine Monatsabrechnungen sondern eine Jahresrechnung vom Software-Anbieter anzufordern.
In diesem Zusammenhang möchten wir Sie darauf hinweisen, dass keine Rechnungsbeträge unter € 200,00 (exkl. USt.) anerkannt werden können.

  • Ist eine Erneuerung eines ERP Systems (10 Jahre alt) förderbar?

Grundsätzlich sind lt. Programmdokument Ersatzinvestitionen nicht förderfähig. Die inhaltliche Beurteilung der Anträge erfolgt durch eine Fachjury.

Ob es sich bei Ihrem Projekt als Ersatzinvestition bewertet wird oder vielmehr auch um die Digitalisierung weiterer Prozesse entlang der Wertschöpfungskette im Unternehmen handelt, wird von einer Fachjury beurteilt.

  • Förderbare Kosten: ERP ist gefördert. Wie sieht es mit einem CRM aus?

Wenn ein bestehender Prozess durch den Ankauf einer CRM-Software optimiert wird, können die Kosten hierfür eingereicht werden.

  • Wenn das Konzept im Rahmen der KMU digital Förderung erarbeitet wurde, ist digi Investition nicht einreichbar? Das war in früheren Calls möglich.

Wenn ein Konzept bei KMU digital erarbeitet wurde, kann dies als Grundlage für die Einreichung der digi Investition dienen. Es können dieselben Investitionskosten jedoch nicht bei der KMU digital Umsetzungsförderung und bei digi Investition eingereicht werden.

  • Mit welcher Zeitspanne ist zwischen Einreichung und Förderzusage zu rechnen?

Die inhaltliche Beurteilung der vollständigen Anträge erfolgt laufend. Erfahrungsgemäß erhalten Sie eine Rückmeldung innerhalb von 4 Wochen. Aufgrund der aktuell großen Nachfrage kann dies in einzelnen Fällen etwas mehr Zeit beanspruchen.

  • Wow, bereits 150 Einreichungen. Gibt´s da überhaupt noch Budget für weitere Projekte – macht eine Einreichung (noch) Sinn?

Ja, auf jeden Fall. Eine Antragstellung ist bis zur vollständigen Ausschöpfung des Budgets möglich. Sobald das Budget zu ca. 80% ausgeschöpft ist, wird rechtzeitig ein Vermerk auf unserer Homepage ersichtlich sein.

  • Wie soll man ich bei Projektänderungen melden? Über das Förderportal? Telefonisch?

Sie können auf drei Arten mit uns in Kontakt treten: telefonisch, per E-Mail und im Wirtschaftsförderportal mit der Funktion „Nachricht an die Förderstelle.

  • Gibt es eine maximale Höhe der förderbaren Kosten je beauftragtem Dienstleister?

Eine Projektkostenobergrenze je Beauftragung gibt es nicht.

  • Werden Ärzte gefördert?

Nein. Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie der Tourismus- und Freizeitwirtschaft aus den Branchen Verkehr, Handel und Dienstleistungen und aus dem Industrie- und Produktionssektor mit Gewerbeberechtigung.
Der Fokus des Impulsprogrammes liegt auf der Digitalisierung von Prozessen im produzierenden Gewerbe und handwerklichen Unternehmen.

  • Ab welchem Tag ist eine Beauftragung in Ordnung?

Die Antragstellung muss vor dem Beginn sämtlicher mit dem Projekt verbundenen Tätigkeiten und Arbeiten erfolgen. Dies betrifft insbesondere auch erste rechtsverbindliche Bestellungen sowie Lieferungen und Leistungen.
Das bedeutet, sobald der Antrag über das Wirtschaftsförderungsportal bei Förderstelle eingelangt ist, kann eine Beauftragung der Leistung erfolgen, auch noch am selben Tag. Die Förderentscheidung muss hierfür nicht abgewartet werden. In diesem Falle gehen Sie das unternehmerische Risiko ein, das Ihr Antrag abgelehnt werden könnte.
Die risikolose Variante ist eine Beauftragung nach Erhalt der Förderzusage.

Beitrag teilen Link kopiert!