TIP hebt ab

Im Zuge eines Betriebsbesuches von WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker und Wirtschafts-und Technologielandesrat Jochen Danninger durften die Technologie- und InnovationsPartner (TIP) einen Blick hinter die Kulissen der Volare GmbH werfen.

Mit leuchtenden Augen und überzeugt vom Erfolg des neuen Luftfahrtkonzeptes erzählte GF Andreas Fürlinger vom Werdegang des Projektes Apeleon. Das senkrecht startende und landende Fluggerät soll in einigen Jahren Personen von Ort zu Ort transportieren können. „Wir wollen mit unserem Luftfahrzeug das Fliegen in den Alltag einbinden. Es geht uns nicht um Langstreckenflüge. Es geht uns um den individuellen Regionalverkehr im ländlichen Raum, in Gegenden ohne gute Infrastruktur“, erklärte Fürlinger.

Futuristisches Flugtaxi

Ein wenig fühlten wir uns in die Zukunft versetzt bei den Schilderungen und Visionen der möglichen Einsatzgebiete von Apeleon. Fürlinger sieht Apeleon weniger als innerstädtisches Transportmittel, sondern als ein Bindeglied zwischen ländlichen Gebieten und Ballungsräumen. Der Zugang zu vorhandener Infrastuktur, wie öffentlichen Verkehrsmitteln, soll zeitsparend ermöglicht werden.  Das Luftfahrtkonzept versteht sich als künftiges On-Demand-Service, ähnlich einem Taxibetrieb – eben in der Luft.

Umweltbewusst

Durch den elektrischen Antrieb nutzt Volare eine zeitgemäße, umweltschonende Antriebstechnologie. Darüber hinaus sind keine zusätzlichen baulichen Maßnahmen nötig, um das „Flugtaxi“ abheben und ankommen zu lassen. Durch den senkrechten Start und ebenso die senkrechte Landung ist keine Rollbahn nötig, wie bei herkömmlichen Flugzeugen. Bestehende Flächen, zB. das Dach eines Parkhauses, können daher genutzt werden.

Prototyp

Derzeit arbeitet das 15-köpfige Team an der Verbesserung des zweiten Demonstrators – einem maßstabsgetreuen Modells. Funktionalität und Sicherheit des Konzeptes werden hier im Rahmen von Testflügen überprüft.
Bis 2023 soll der Prototyp in Originalgröße entstehen, die Volare GmbH sucht dafür noch innovative Investoren und Unternehmen als Kooperationspartner.

Prototyp

Derzeit arbeitet das 15-köpfige Team an der Verbesserung des zweiten Demonstrators – einem maßstabsgetreuen Modells. Funktionalität und Sicherheit des Konzeptes werden hier im Rahmen von Testflügen überprüft.
Bis 2023 soll der Prototyp in Originalgröße entstehen, die Volare GmbH sucht dafür noch innovative Investoren und Unternehmen als Kooperationspartner.

Bildmaterial: ©bestshotphotography

Zur Story

Beitrag teilen Link kopiert!